Es mag schwer zu glauben sein, aber Strümpfe am Anfang seiner Geschichte waren Teil eines Männer-Outfits. Langsam gewannen sie jedoch die Herzen von Frauen und jetzt sind sie ein einzigartiges Attribut von Weiblichkeit und ein sexy Element von Frauenkleidung, vor allem Strümpfe für den Gürtel.

Strümpfe wie Socken

Anfangs waren die Strümpfe nicht ganz so wie die, mit denen wir heute zu tun haben. Es waren Baumwollsocken, die Knie getragen und mit einem Band knapp über dem Knie zusammengedrückt. Es war die erste Form eines Strumpfbandes. Frauen trugen sie sicherlich schon im 17. Jahrhundert.

Von der Wolle bis zum Lycra

Die ersten Strümpfe bestanden aus Wolle. Später kam die Zeit für eine äußerst zarte, feminine, aber auch kosmisch teure Seide, die die Empfänger stark einschränkte. Diese Strümpfe waren den größten Prominenten (Königen, Königinnen und Adligen) vorbehalten. Ein echter Durchbruch gelang im 20. Jahrhundert und vor allem die Erfindung von Nylon in den 1940er Jahren: Frauen liebten Nylonstrümpfe wegen ihrer unzerstörbaren Eigenschaften, ihres niedrigen Preises und ihres schönen Glanzes. Sie wurden jedoch durch Lycra ersetzt – dasjenige, das Frauen jetzt an den Füßen tragen.

Gegenstrümpfe für Gegenstrümpfe

Anfangs waren Strümpfe für den Gürtel ein Muss. Es gab keine andere praktische Lösung für ihre stabile Annahme. Sie wurden jedoch als nicht sehr praktisch und praktisch angesehen. Der Durchbruch gelang in den 1960er Jahren, als selbsttragende Strümpfe erfunden wurden – ihre Schwestern und die größte Konkurrenz.

Die Renaissance des späten zwanzigsten Jahrhunderts

Die 1960er Jahre waren jedoch der Triumph der Strumpfhose – eine Erfindung, die die Erwartungen von Frauen erfüllte, die der zeitgenössischen Mode zufolge außergewöhnlich kurze Röcke und Kleider annahmen. Die Strümpfe gewannen jedoch den Kampf um Popularität und kehrten nach einer kurzen Pause zum Sockel zurück. Sie werden bei Frauen immer beliebter und Strümpfe für den Gürtel gelten bei den meisten Männern als eines der üppigsten Kleidungsstücke. Frauen schätzen inzwischen selbsttragende Strümpfe mehr für das bequeme Tragen. Unabhängig von der Version, über die wir sprechen, ist eine unbestreitbar: Dies ist ein sensationeller Teil von Damenunterwäsche, der nicht aufgegeben werden sollte